Dieses Blog befasst sich mit hauptsächlich mit den Themen Scheidung, Scheidungrecht und Familienrecht auf nationaler und internationaler Ebene.
Andere Aspekte sind die Beziehungen zwischen Menschen und deren, teils ins Kuriose gehende, Komplikationen. Unterhaltungswert ist bei diesen Beiträgen nicht ausgeschlossen, sondern ausdrücklich erwünscht. Der Verfasser ist selbst Rechtsanwalt und seit vielen Jahren als Scheidungsanwalt in Münster tätig. Rechtsberatung findet in diesem Onlineangebot nicht statt. Der Verfasser steht hierfür aber gerne als Rechtanwalt, persönlich, telefonisch oder schriftlich zur Verfügung

EHEKILLER SNAPCHAT? – Trennung nach zwei stündiger Ehe 16. November 2016

snapchatEin in Saudi-Arabien lebendes Ehepaar zerstritt sich zwei Stunden nach der Hochzeit dermaßen, dass der Bräutigam postwendend die Scheidung einreichte. Der Grund dafür war das soziale Netzwerk Snapchat.

Der Hintergrund

Das in Saudi-Arabien lebendes Paar sollte den vermeintlich schönsten Tag ihres Lebens haben: ihre Hochzeit. Doch er endete anders als geplant. Bereits wenige Stunden nach der romantischen Trauung stand der erste Ehekrach an. Der Grund dafür war die vermeintliche „Snapchat-Sucht“ der Braut.

Während der Ehegatte nämlich nach den Feierlichkeiten mit seiner frisch Angetrauten die Zweisamkeit in der Hochzeitsnacht genießen wollte, verbrachte sie Stunde um Stunde vor ihrem Smartphone.

Aufforderungen des Ehemanns, das Handy wegzulegen, ignorierte die frisch Vermählte. Nach Angaben eines Verwandten des Ehemanns sagte die Ehefrau, dass ihre Freundinnen wichtiger sein als er. Das führte, durchaus nachvollziehbar, zum Streit.

Vertrag über Hochzeitsfotos

Bereits vor der Ehe schloss der Mann mit der Frau einen Vertrag, der ihr verbot, dass Hochzeitsfotos im Internet landen. Doch anscheinend war die Versuchung zu groß. Noch in der Hochzeitsnacht lud die Ehefrau einige Fotos bei Snapchat hoch.

Dies war für den Mann zu viel. Er reichte die Scheidung ein. Auch Vermittlungsversuche brachten keine Besserung. Die Kluft zwischen den Eheleuten ist anscheinend zu groß.

 

 

Quelle

One Comments
Amalia B Januar 10th, 2017

Vielen Dank für diesen amüsanten Fall… Naja für die Beteiligten dafür wahrscheinlich nicht so amüsant. Von einem ähnlichen Fall habe ich in Deutschland noch nie gehört. Das wäre sicher ein interessanter Fall für einen Fachanwalt für Familienrecht.

Leave a Reply

JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs